Willkommen im Centrum Schwule Geschichte, dem Archiv und der Forschungsstätte der Schwulenbewegung im Rheinland. Erfahren Sie alles über unsere Stadtführungen, Ausstellungen und Aktivitäten.
Wir freuen uns über Ihr ehrenamtliches Engagement oder Ihre finanzielle Unterstützung durch eine Mitgliedschaft. Sie erreichen uns unter centrumschwulegeschichte@hotmail.com

Mit Unterstützung durch



Termine

CSG und FCSG Neujahrsempfang 2017:


Sonntag, 29. Januar 2017, 11 Uhr
„Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.“
Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)


Unter diesem Leitspruch lädt der Förderverein Centrum Schwule Geschichte zum Neujahrsempfang 2017 ein. Der FCSG möchte sich auf der Veranstaltung bei allen Fördermitgliedern bedanken. Die finanzielle Unterstützung hat die Durchführung vieler Projekte erst ermöglicht. Bei einem Glas Sekt möchten wir mit Euch auf das neue Jahr anstoßen.

Gastredner ist CSG-Fördermitglied Dr. Ulrich S. Soénius, Direktor Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln. Er spricht zum Thema „Wissen erlangen –
Vermittlung organisieren“
. Anschließend lassen wir bei Getränken und kleinem Imbiss das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und wagen eine Vorschau auf 2017.

Ort: Barcelon Colonia, Pipinstraße 3, 50667 Köln
Wir bitten wegen der Planung um Rückmeldung bis zum 14. Januar 2017 an stein@fv-csg.de.

Veranstaltungen:

Donnerstag, 26. Januar 2017, 18 Uhr
Erinnern – Eine Brücke in die Zukunft
Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Zur Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945.


Anschließend ein Mahngang: Wohnen Wagen mit Dr. Khalil und Dr. Bita Kermani von Avicenna Kultur- und Hilfswerk e.V. Das Grußwort hält Oberbürgermeisterin Henriette Reker (angefragt). Sprecherinnen und Sprecher: Renate Fuhrmann, Stefan Preiss, Maria Ammann, Klaus Nierhoff Musik: Margaux Kier und Henning Brand Mohammad Dehghani
Veranstalter: Projektgruppe Gedenktag
Beteiligte an der Projektgruppe: Centrum Schwule Geschichte, Arbeitskreis LSBTI im ver.di Bezirk, Kölner Frauengeschichtsverein, LSVD – Lesben- und Schwulenverband, LAG Lesben in NRW, NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, Schwules Netzwerk NRW u. a.

Ort: Antoniterkirche, Schildergasse 57, 50667 Köln


Freitag, 27. Januar 2017
Gedenkveranstaltung für die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus am Mahnmal „Totgeschlagen – totgeschwiegen“. Im Rahmen des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.
Zur Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945.


Am jährlichen offiziellen deutschen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, am 27. Januar, werden am Mahnmal im Rahmen einer Veranstaltung Kränze und Blumen niedergelegt. Der Kölner schwule Männerchor „Zauberflöten“ hat die Patenschaft von der Stadt Köln übertragen bekommen. Er engagiert sich ehrenamtlich in der Pflege des Mahnmals und begleitet musikalisch die jährlichen Gedenkveranstaltungen.

Ort: Mahnmal, Rheinufer/Hohenzollernbrücke Südseite
Uhrzeit zum Redaktionsschluss nicht bekannt, siehe kurzfristig:
www.rosa-winkel-mahnmal.de/aktuell/



Buchvorstellung/Lesung:

Sonntag, 8. Februar 2017, 20 Uhr
Matthew Griffin, Im Versteck

„Im Versteck“ (Originaltitel „Hide“) ist Autor Matthew Griffins Erstling. Er erzählt von Frank und Wendell, die seit über sechzig Jahren zusammen leben – nach außen hin als Brüder. Nach dem Ende seiner Militärzeit war Frank irgendwann in Wendells Laden aufgetaucht – Wendell war Tierpräparator. Frank kam jeden Tag wieder. In den 1940er Jahren wusste man noch nicht so genau, wie man mit einem Mann flirtet, doch die beiden kommen sich näher und suchen sich schließlich ein weit abgelegenes Häuschen. Betreten darf es niemand.

Frank, nun 83 Jahre alt, bricht eines Morgens zwischen seinen Tomatenstauden zusammen. Wendell kümmert sich liebevoll um Frank, doch der wird immer schrulliger. Das Häuschen verkommt, denn Frank hat geputzt. Wendell denkt zurück an die Anfänge ihrer Beziehung, an den starken jungen Frank, am ganzen Körper tätowiert …

Mit zurückgenommener, eindringlicher Sprache erzählt Matthew Griffin von dieser lebenslangen Liebe. Emanzipation, Schwulendiskos und CSD-Paraden gab es für Frank und Wendell nie. Die alten Männer gehören nur einander, sind stur, verbockt, eigenartig.

Matthew Griffin stammt aus Nord Carolina. Er ist Universitäts- und Iowa-Writers'-Workshop-Absolvent, lehrte Komposition, Literatur und kreatives Schreiben an verschiedenen Hochschulen. Matthew Griffin lebt mit seinem Ehemann und vielen Haustieren in New Orleans.

Lesung durch den Autor aus dem amerikanisch-englischen Original, Lesung der deutschen Übersetzung voraussichtlich durch den Schauspieler Christian Schüler.


Ort: Buchsalon Ehrenfeld, Wahlenstraße 1, 50823 Köln
Eintrittspreis: 8,00 €, für CSG-Mitglieder/-Fördermitglieder 5,00 €



Änderungen vorbehalten.
Zeitnahe Informationen auf unserer Webseite, bei facebook und Twitter!