Willkommen im Centrum Schwule Geschichte, dem Archiv und der Forschungsstätte der Schwulenbewegung im Rheinland. Erfahren Sie alles über unsere Stadtführungen, Ausstellungen und Aktivitäten.
Wir freuen uns über Ihr ehrenamtliches Engagement oder Ihre finanzielle Unterstützung durch eine Mitgliedschaft. Sie erreichen uns unter centrumschwulegeschichte@hotmail.com

Mit Unterstützung durch



Ausstellung:

IM NAMEN DES VOLKES !?
§ 175 StGB im Wandel der Zeit

29. August bis 11. September 2019

Ort:
Landtag Nordrhein-Westfalen, Bürgerhalle
Platz des Landtags 1 | 40221 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Montags bis Freitags nach Anmeldung
Samstag und Sonntag
ohne Anmeldung von 11 bis 17 Uhr
Eintritt frei

1994, vor 25 Jahren, wurde der § 175 StGB gestrichen, mit dem bis dahin gleichgeschlechtlich begehrende Männer strafrechtlich verfolgt wurden. Und wiederum vor 50 Jahren wurden in der Bundesrepublik Deutschland die §§ 175/175a StGB  liberalisiert, die noch in der Fassung aus der Zeit des Nationalsozialismus gültig waren.

Das Centrum Schwule Geschichte Köln nimmt diese Jubiläen zum Anlass, die Geschichte des § 175 StGB von den Anfängen bis zur Streichung 1994 in einer Ausstellung darzustellen und die aktuelle Bedeutung dieser Geschichte für LSBT*I-Menschen zu zeigen.

Gefördert wird die Ausstellung vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung.

Veranstaltungen:

Stolperstein Verlegung PAUL HEISING (verfolgt nach § 175 StGB)
Donnerstag, 26. September 2019 ca. 12.45 Uhr
Ort: Wahner Str 6 in Köln-Deutz. 
Wichtig: es handelt sich um eine ungefähre Uhrzeit, wenn Sie kommen möchten, sollten Sie bereits etwas früher vor Ort sein.

Kooperation des Centrum Schwule Geschichte mit dem NS-Dokumentationszentrum,
Der Stolperstein wird gesponsort vom Völklinger Kreis e.V., Regionalgruppe Köln.

Inschrift: HIER WOHNTE PAUL HEISING JG. 1905 VERHAFTET 31.7.1938 ANGEKLAGT § 175 GEFÄNGNIS KLINGELPÜTZ ERHÄNGT IN DER ZELLE AUFGEFUNDEN 16.8.1938

Paul Heising, von Beruf Schreiner, wurde am 21. Oktober 1905 in Köln geboren. Am 31. Juli 1938 wurde er um 0:45 Uhr in der "Bedürfnisanstalt" Riehler Wall wegen homosexueller Handlungen vorläufig festgenommen.

Die Verhaftung erfolgte im Rahmen einer ausgedehnten Aktion gegen Homosexuelle in Köln im Zusammenhang des Ermittlungsverfahrens gegen den früheren Rechtsanwalt Fritz K. Bartels. Am 9. August 1938 wurde Heising vernommen, am 13 August dann Haftbefehl wegen "widernatürlicher Unzucht und Unzucht" in 45 Fällen erlassen; am gleichen Tag wurde er ins Gefängnis Klingelpütz überstellt. 

Heising wurde am Morgen des 16. August mit einem Halstuch am Bett erhängt in seiner Zelle aufgefunden.

Hinweis: 
Stolpersteinverlegungen werden in der Regel fotografisch dokumentiert. Wenn Sie nicht fotografiert werden möchten, geben Sie bitte vor Ort Bescheid.
Zu beiden Terminen laden wir herzlich ein.

Stadtführungen:

Sonntag, 22. September,  15 Uhr
Warme Meilen 2.0

Führung durch das schwule Köln mit anschließender Besuchsmöglichkeit im Archiv des Centrum Schwule Geschichte.

Treffpunkt: vor dem Museum Ludwig (Eingang Domseite)
Kostenbeitrag: 10,00 €, ermäßigt 8,00 € inkl. KVB-Ticket zum Centrum Schwule Geschichte, Gustav-Heinemann-Ufer

Anmeldung nicht erforderlich



In Kooperation mit

Sonderführungen für Gruppen sind jederzeit möglich. Anfragen bitte
ausschließlich per Mail über centrumschwulegeschichte@hotmail.com.


Änderungen vorbehalten.
Zeitnahe Informationen auf unserer Webseite und bei facebook.

HIStory

Unser Magazin zur schwulen Geschichte.
Die aktuelle Ausgabe kann hier heruntergeladen werden.