Dornröschen
Arbeitskreis schwule Geschichte Kölns (Hg.): Dornröschen. Das Leben der "Verzauberten" im Köln der 20er Jahre. Köln 1987, 46 Seiten (vergriffen)

Begleitpublikation zur ersten Ausstellung des AK Schwule Geschichte, aus dem später des CSG hervorging.

Der Titel bezieht sich auf das Lokal "Dornröschen", Friedrichstr. 15, begründet Mitte der 20er Jahre und bis zu seiner Besetzung durch die SA am Aschermittwoch 1933 das bekannteste Homosexuellenlokal Kölns.

"Wer wachen Auges auf das 'Dornröschen' zuging, konnte schon von der ansonsten ruhigen Friedrichstraße aus erkennen, um welches Lokal es sich hier handelte. Aus dem 'Dornröschen' kommend, flanierten Herren in Begleitung heranwachsender Männer zum gegen- überliegenden Lokal 'Zur Traube'. Hatte man nämlich im Dornröschen den ersten Kontakt geknüpft, machte mancher einen Abstecher 'Zur Traube', um sich der Betriebsamkeit des 'Dornröschen' zu entziehen." (Seite 11)

Aus dem Inhalt:
  • Vor 1918
  • KontaktanzeigenDas 'Dornröschen'
  • Weitere Lokale und Treffpunkte
  • § 175 und die Folgen
  • Emanzipatorische Bestrebungen
  • Hirschfeld-Affären
  • Faschismus